Content: Konzept

Konzept

Die Aufgabensammlung basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen über den Nutzen von kompetenzorientierter Rückmeldung zum Lernen.


Version
1.1

Visible Learning

In seinem Buch „Visible Learning“ weist der neuseeländische Bildungsforscher John Hattie auf die Bedeutung der Einschätzung des Leistungsstandes durch die Schülerinnen und Schüler und der Rückmeldung zum Lernfortschritt hin. Die Aufgabensammlung bietet eine Möglichkeit, diese Erfolgsfaktoren des Lernens zu unterstützen. 

Konzept Mindsteps 1.1

Das Lernen beobachten

Lernen sichtbar machen

Die Einschätzung des aktuellen Lernstands und die mentale Begleitung des Lernens durch Schülerinnen und Schüler gehören zu wichtigen Merkmalen erfolgreichen Lernens. Schülerinnen und Schüler beobachten das Lernen und übernehmen für das Lernen Verantwortung. Lehrerinnen und Lehrer verfolgen das Lernen aus Schülersicht. Rückmeldungen über Lernfortschritte unterstützen die Schülerinnen und Schüler in ihrem Lernen und die Lehrerinnen und Lehrer in ihrem Handeln (John Hattie, 2009: Visible Learning).

01.jpg

02.jpg

Den Blick auf Lernfortschritte schärfen 

Kompetenzorientierung 

In der Schule bedeutet Kompetenzorientierung, dass der Blick auf Lernfortschritte geschärft wird. Ein kompetenzorientierter Unterricht lässt erkennen, was gelernt werden soll, und er entspricht dem individuellen Lernstand der Schülerinnen und Schüler. Das Lösen von Aufgaben am Computer bietet die Möglichkeit, den kumulativen Aufbau von spezifischen Kompetenzen und die Lernergebnisse sichtbar zu machen.

Lernfortschritte ausweisen

Förderorientiert beurteilen

Kompetenzen sind inhaltliche Fähigkeiten und Fertigkeiten, die durch Lernen stetig erweitert werden. Der Aufbau von Kompetenzen lässt sich durch Anforderungen und Aufgabenstellungen illustrieren. Wer über eine bestimmte Kompetenz verfügt, kann entsprechende Aufgaben mit ausreichender Sicherheit lösen. Die Erfassung des Lernstands durch das Lösen von Aufgaben zu festgelegten Anforderungen lässt sich für das kompetenzorientierte Lernen wie für die förderorientierte Beurteilung nutzen.

03.jpg
04.jpg

Lernen kumulativ aufbauen

Adaptives Lernen und Prüfen

Das Lösen der Aufgaben am Computer ermöglicht ein adaptives Lernen und Prüfen. Adaptives Vorgehen bedeutet, dass den Schülerinnen und Schülern Aufgaben vorgelegt werden, die ihrem Lernstand entsprechen. Mit kalibrierten Aufgaben wird der kumulative Aufbau von Kompetenzen abgebildet. Adaptives Lernen und Prüfen führt zu zuverlässigen Standortbestimmungen, die aufzeigen, auf welcher Kompetenzstufe sich die Schülerinnen und Schüler befinden. Diese Information kann zur Unterstützung des selbstorganisierten Lernens genutzt werden.

Produktive Kompetenzen einbeziehen

Ganzheitlich Lernen

Die Aufgaben sind so ausgewählt, dass ein möglichst breites Spektrum kognitiver Kompetenzen abgedeckt wird. Ein grosser Teil von kognitiven Kompetenzen lässt sich allerdings mit dem Computer nicht erfassen. Dazu gehören beispielsweise produktive Kompetenzen wie Schreiben und Sprechen. In der Aufgabensammlung werden deshalb Aufgabenstellungen für die Beurteilung des Schreibens und Sprechens zur Verfügung gestellt. Die Aufgabensammlung wird ständig entwickelt, mit dem Ziel, im Jahr 2018 ein umfassendes Kompetenzspektrum abdecken zu können.

05.jpg

Highlights

Mindsteps bietet eine Möglichkeit, erfolgreiches Lernen zu unterstützen.

Kalibrierte Aufgaben

Adaptive Tests

Kompetenzprofil ausweisen

Lernfortschritte aufzeigen

Selbständig nutzen

Lernen sichtbar machen. Erfahren Sie mehr.  KONTAKT