Lernen sichtbar machen

Aufgabensammlung zur Unterstützung des kompetenzorientierten Lernens

Visible Learning

In seinem Buch «Visible Learning» weist der neuseeländische Bildungsforscher John Hattie auf die Bedeutung hin, welche die Einschätzung des Leistungsstandes durch die Schülerinnen und Schüler und die Rückmeldung zum Lernfortschritt haben. Mindsteps bietet eine Möglichkeit, diese Erfolgsfaktoren des Lernens zu unterstützen.

Video ansehen

Für Lehrerinnen und Lehrer

Aufgabenserien gezielt auswählen und im Unterricht einsetzen

Lehrerinnen und Lehrer können aus einer Vielzahl von Aufgaben Aufgabenserien zusammen­stellen. Diese können sie der ganzen Klasse oder einzelnen Schülerinnen und Schülern individuell zuweisen. Die Aufgabenserien werden beim Lösen automatisch korrigiert. Die Ergebnisse werden für die Klasse und für die einzelnen Schülerinnen und Schüler ausgewiesen. Sie lassen sich mit Bezug zum Lehrplan 21 interpretieren und informieren über den Lernstand, den Lernfortschritt sowie über Stärken und Schwächen.

Für Lehrerinnen und Lehrer

Für Schülerinnen und Schüler

Adaptives Lernen und Üben

Schülerinnen und Schüler können Mindsteps selbstständig nutzen. Sie wählen Aufgaben nach Fach, Thema und Schwierigkeit aus. Sie lösen die Aufgaben und erhalten umgehend eine Rückmeldung, die ihnen zeigt, wie gut sie das ausgewählte Thema beherrschen: noch unsicher, eher unsicher, eher sicher, sehr sicher. Lernfortschritte werden laufend festgehalten. Zudem kann bei jeder Aufgabe überprüft werden, ob sie richtig oder falsch gelöst wurde.

Für Schülerinnen und Schüler

25'000 Aufgaben

Lernen, üben, prüfen

Mindsteps stellt den Schulen eine Aufgabensammlung für die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik zur Verfügung. Die Aufgaben umfassen den zweiten und dritten Zyklus des Lehrplans 21 und decken dementsprechend Kompetenzen und Themen von der 3. Klasse der Primarschule bis zur 3. Klasse der Sekundarstufe I ab. Mindsteps umfasst zwei thematisch identische Aufgabenpools, die für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden.

Mehr zum Konzept erfahren

Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten

Aufgaben auswählen und Aufgabenserien zusammenstellen

Lehrerinnen und Lehrer bestimmen Kompetenzbereich, Kompetenz oder Thema sowie die Schwierigkeit. Die Aufgaben werden entweder durch Algorithmen automatisch ausgewählt oder können manuell zusammengestellt werden.

Didaktische oder selbstständige Nutzung

Schülerinnen und Schüler lösen Aufgabenserien, die ihnen von der Lehrperson zugewiesen wurden «Mind», oder wählen die Aufgaben selbstständig nach Thema und Schwierigkeit aus «Steps». In beiden Fällen erhalten sie unmittelbar nach dem Lösen der Aufgabenserie eine Rückmeldung.

Lernstand und Lernfortschritte einsehen

Die Rückmeldung zeigt, über welche Kompetenzen die Klasse oder die einzelnen Schülerinnen und Schüler verfügen. Lernfortschritte werden sichtbar: Was kann ich? Wo will ich hin? Was kommt als Nächstes?

Lösungen einsehen und reflektieren

Lehrpersonen nutzen die Rückmeldung für die Planung des Unterrichts. Schülerinnen und Schüler können die Ergebnisrückmeldungen mit ihren Lehrpersonen besprechen und bei der selbstständigen Nutzung ihre eigenen Lösungen einsehen und überprüfen.

Mindsteps im Unterricht und zuhause nutzen

Mindsteps kann von den Schülerinnen und Schülern zum Üben auch ausserhalb des Unterrichts auf einem Computer, Laptop oder Tablet genutzt werden. Für das Lösen der Aufgaben am Bildschirm eignet sich das Querformat.

0
1
2
3
4

Lernen sichtbar machen: Erfahren Sie mehr.

Jetzt Kontakt aufnehmen